Für Kinder von 4-6 Jahren

 

Warum Musikalische Früherziehung?

Musikalische Früherziehung ist ein attraktives und bewährtes vorschulisches Lernangebot, das schon viele Kinder genutzt haben. Die Kinder finden dabei zusammen mit Gleichaltrigen den Zugang zur Welt der Musik. Frühzeitige Anregungen und Lernimpulse fördern die Entwicklung des musikalischen Gehörs in besonderem Maße. Singend, tanzend und musizierend auf den verschiedensten Instrumenten erfahren die Kinder die Elemente der Musik:

Tonhöhe – Tondauer – Metrum – Rhythmus – Dynamik

Alle Aktivitäten der Musikstunden gehen vom Erleben und Denken des Kindes aus. Spiel und Geselligkeit, Spaß und Freude beim gemeinsamen Musizieren sind ebenso wichtig wie Konzentration und ernsthaftes Gestalten.

So leistet die Musikalische Früherziehung einen höchst positiven Beitrag zur Gesamtentwicklung des Kindes.

Was wird gelernt?

Die Inhalte, die die Kinder spielend und lernend erfahren, kann man den folgenden Bereichen zuordnen:

Singen und Sprechen

Die Stimme ist unser wichtigstes und erstes Instrument und ein wesentliches Ausdrucksmittel des Menschen. Wir singen alte und neue Kinder- und Tanzlieder, sprechen und gestalten kindgemäße Verse und Geschichten. Wir entdecken den Tonraum und entwickeln die Tonraumvorstellung.

Hörerziehung

Wir lernen Klänge und Instrumente zu unterscheiden (laut-leise, hoch-tief, schnell-langsam). Wir lernen hinzuhören und aufeinander zu hören.

Rhythmik, Bewegung und Tanz

Rhythmus ist die Musik in der Bewegung. In Tanz- und Bewegungsspielen erfahren wir unmittelbar, dass Musik und körperlicher Ausdruck miteinander verknüpft sind. Wir setzen Musik spontan oder geplant in Bewegung um. Mit Hilfe der Rhythmussprache lernen wir rhythmische Bausteine in der Notation kennen und übertragen sie auf unsere Körperinstrumente und das Orff-Instrumentarium.

 

Elementares Musizieren mit Orff-Instrumenten

 

Leicht zu handhabende Instrumente wie Klanghölzer, Triangel, Becken, Glockenspiel etc. geben den Kindern Gelegenheit, selbst Musik zu machen. Wir lernen elementare Formen der Liedbegleitung, entdecken und erfahren verschiedene Spielweisen und informieren uns über die Art der Tonerzeugung, Materialien und Klangeigenschaften.

 

Instrumentenkunde

 

Wir lernen Instrumente kennen, deren Spielweise erst mit zunehmendem Alter erlernt werden kann. Es wird dabei nicht nur Bild- und Tonmaterial verwendet, sondern die Instrumente werden im Unterricht „live“ gehört, gesehen, gefühlt, gespielt.

 

Elementare Musik- und Notenlehre

 

Wir lernen den Notenschlüssel kennen, das Notensystem, erfahren die Namen von Noten und Notenwerten. Aber auch musikalische Fachbegriffe wie zum Beispiel piano-leise, forte-laut werden verwendet.

 

Malen und darstellendes Spiel

 

Kleine Verse oder Geschichten werden szenisch dargestellt und musikalisch begleitet. Wir malen zur Musik und hören dabei genau zu.

 

In erster Linie soll den Kindern in der Musikalischen Früherziehung Freude und Spaß an der Musik vermittelt werden!

 

Zum Ablauf:

 

 

 

  • Die Musikalische Früherziehung ist als zweijähriger fortlaufender Kurs angelegt.
  • Beginnen kann ein Kind, wenn es vier Jahre alt ist (Stichtag 30. September).
  • In eine Gruppe werden bis zu 12 Kinder aufgenommen.
  • Der Unterricht findet wöchentlich statt, eine Einheit dauert 50 Minuten.
  • In den Schulferien findet kein Unterricht statt.
  • Kosten: Pro Monat 24 Euro (12 mal im Jahr)
  • Die ersten 4 Monate gelten als Probezeit. Während der Probezeit sind Kündigungen mit 4-wöchiger Frist zum nächsten Monatsende möglich.
  • Instrumente und Spielmaterial werden von der Musikschule zur Verfügung gestellt, Begleitmaterial kann bei der Lehrkraft erworben werden.
  • Es finden immer wieder Eltern-Mitmachstunden statt, zu denen Sie gesondert eingeladen werden.

 

   
© Musikschule Weil der Stadt